16 SEO Trends für 2014

Update: Ursprünglich ging es um SEO-Trends für das Jahr 2013. Ich habe die Punkte übernommen, die auch für 2014 gelten und die anderen angepasst.

Ranksider hat 52 SEO-Experten und meine Wenigkeit zu den wichtigsten SEO Trends des Jahres 2013 befragt. Wenn Du keine 7.000+ Wörter lesen magst, ließ doch einfach meine Zusammenfassung; ich habe das Wissen auf etwa ein Zehntel des Umfangs runterdestiliert.

Grundsätzlich kann man die Ansprüche Qualität und Nachhaltigkeit über alles Stellen. Ganz egal um es um Texte, Links oder die grundsätzliche SEO-Strategie geht.

Die Zahl in Klammern gibt an, wie viele SEOs das Thema angesprochen haben.

1. Werthaltiger Content (31)

Guten, strukturierten Content kann ich nicht für 2 Cent/Wort einkaufen. Zumindest nicht, wenn er sprachlich und grammatikalisch einwandfrei sein und das Bedürfnis des Lesers befriedigen soll. Wenn ich zu „Kratzer im iPhone Display“ ranken will, muss ich auch passende Lösungsansätze auf meiner Seite präsentieren.

2. Linkaufbau (28)

Linkaufbau muss qualitativ hochwertig sein und wird somit teurer. Links müssen natürlich und organisch wirken. Im Idealfall sind sie es sogar! Besonders exklusive Links werden in Zukunft gefragt sein. Das heißt Links, die meine Konkurrenz nicht durch das Zücken eines Scheckbuchs nachbauen kann. Ebenso werden Linkbaits noch wichtiger.

Übrigens: Kontinuierliche Linkbaits mit strategischem Seeding = Content Marketing!

Mich persönlich überrascht, dass Linkaufbau nicht schon an erster Stelle kam. Wenn man sich die Angebote von Nachfragen von Kunden mit Vorwissen und Angebote von Agenturen anschaut, sieht man schnell, wie viel Bedeutung dem Linkaufbau im SEO (in diesem Beispiel 3-4 von 6 Modulen) beigemessen wird.

3. User Behavior (24)

Google hat mittlerweile wirklich viele Quellen um an Daten zum Verhalten von Nutzern zu kommen, siehe z.B. meine Präsentation über SEO Patente vom SEO DAY 2012. Diese Daten wird Google nutzen. Einige Buzzwords: Usability, Bouncerate, CTR, Verweildauer, CRO, Bounce, Conversion, wiederkehrende Besucher

4. Positionierung in Online-Marketing-Mix & Firmenstrategie (14)

Egal ob als Inhouse SEO oder externer Berater: SEO muss in die Prozesse des Unternehmens integriert werden. Dafür sind mehr Kontaktpunkte notwendig als einmal im Monat dem Marketing-Leiter ein Reporting zu liefern.

Als SEO kann ich nicht nur mein eigenes Süppchen kochen. Ich muss mich im Marketing-Mix platzieren. Dabei ergeben sich übrigens oft geniale Synergien. Insbesondere mit PR und Social Media.

Auch bei meinen eigenen Projekten darf ich es nicht dabei belassen, nur über SEO Traffic zu ziehen. PR und Social müssen her!

5. Weniger Traffic von Google (10)

Es wird immer wichtiger, nicht auf Google als exclusive Trafficquelle angewiesen zu sein. Das hängt unter anderem mit dem Punkt User Behavior zusammen aber auch mit diesen Aspekten:

  1. Google baut aggressiv neue Geschäftsfelder auf und entzieht somit den 08/15 Aggregatoren und Vergleichern den Traffic. Insbesondere Preisvergleiche und Personensuchmaschinen sind hiervon betroffen.
  2. Neben dem Pushen eigener Verticals, versucht Google einfache Fragen direkt in den SERP zu beantworten. Auch das kann Traffic kosten.
  3. Hinzu kommt das offensivere Vorgehen gegen SEOs und Affiliate. Der Panda und Pinguin haben bereits einige Kollateralschäden hinterlassen. Dies wird in Zukunft weiterhin passieren.

6. Social Signals (10)

Social Signals sollen furs Ranking wichtig werden. Insbesondere +1.

7. Authorship & Author Rank (9)

Der Author-Rank zählt zu meinen persönlichen Lieblingsthemen. Jetzt schon Vorarbeit zu leisten, kann nicht schaden: Gastbeiträge reiche ich nur noch ein, wenn mir Authorship-Markup zugesichert wird. Das ist mir sogar wichtiger, als einen follow-Link aus dem Artikel zu bekommen!

8. Social Media (8)

Muss man machen.

9. Professionalisierung der Szene (7)

Die Szene wird professioneller und erwachsener. Das bedeutet:

  • weniger Rocket Science
  • weniger Blindflug
  • besserer Ruf
  • mehr KPIs
  • mehr Fokus ROI
  • mehr Standards
  • mehr Zertifikate

10. Traffic über Links (6)

Gute Links sind solche, die Traffic bringen. Das haben wir 2009 auch schon gesagt.

11. Google+ (5)

Unabhängig von +1 wird Google+ wichtig werden. Unter anderem durch die Integration in die SERP.

12. Mobile (4)

Da mittlerweile ein relevanter Anteil der Traffics über mobile Endgeräte kommt (zumindest wenn man Tablets als mobil sieht), ist eine entsprechende Strategie unabdingbar. Viele Websites sind nicht wirklich auf die Navigation mit Touch-Display optimiert. Ganz schlimm sind Listen von Textlinks mit zu wenig Abstand für Wurstfinger. Ich kann nur empfehlen, sich die Relaunches einiger deutscher und insbesondere diverser amerikanischer Zeitungen und großer Blogs (insb. Im Tech-Bereich) anzuschauen: Responsive Grid-Layouts damit die CI auf jedem Device erhalten bleibt, Bilder als Navigationselement, usw.

13. Facebook Suchmaschine (4)

Auch die Facebook Suchmaschine soll für SEOs relevant werden. Gerald hat vor ein paar Tagen schon darauf hingewiesen, dass Facebook auch in Deutschland mit dem Crawling von Websites begonnen hat.

14. Analysen (4)

Analysen werden immer wichtiger. Auch vor dem Start einer Nischen-Seite, kann es sich lohnen das Umsatzpotential per AdWords-Kampagen auszuloten.

15. Brand (2)

Es wundert mich, dass das nur zweimal erwähnt wurde. Meine Website muss ein Brand werden! Wenn man sich ein paar Gedanken macht, ist das gar nicht so schwer: Suchen nach der Domain, Wording (auch bei externen Verlinkungen!), Co-Citation mit anderen Brands

16. Handarbeit statt Automatisierung (2)

SEOs müssen einsehen, dass nicht alles automatisierbar ist.

Weitere Punkte

  • Local
  • Strukturierte Daten (z.B. Microformats)
  • Personalisierte Suche
  • Informations-, bzw. Seitenstruktur

Zum WDF*p*IDF-Hype

Ich glaube viele, die WDF*p*IDF als Hype bezeichnen, haben es nicht verstanden. Die einzigen akzeptablen Ausreden sind:

  1. Ich setze auf eine andere, zum ursprünglichen TF-IDF Ansatz (modulo Skalierung) äquivalente Formel.
  2. Ich heiße Jens und setze auf NGrams

Allen anderen: Natürlich ist das Nacheifern einer Kurve langfristig Quatsch und wird spätestens dann zum Kratz-und-Maus-Spiel, wenn es jeder macht. Wer etwas anderes sagt ist übrigens entweder ein nachplappernder Vollhonk oder betreibt ein Tool in dem Bereich. Aber: Es gibt auch andere Anwendungsmöglichkeiten und der Kram ist echt nützlich. Sogar der dauerzweifelnde Griesgram der SEO-Szene hat zugegeben, dass da was dran sein könnte.

18 thoughts on “16 SEO Trends für 2014

  1. Eine hervorragende Zusammenfassung und, wie ich finde, auch für die nicht ganz so tief in der Materie steckenden Menschen, durchaus verständlich. Hintergrundwissen ist meines Erachtens notwendig, um “das große Ganze” überhaupt verstehen zu können. Besonders der Bereich “hochwertiger Content” ist für mich persönlich kaum eine Frage der Suchmaschinenoptimierung, sondern vielmehr der Anspruch an die eigene Arbeit (oder eben das Projekt, hinter dem mein Name steht).

    Gute Inhalte mit echtem Mehrwert bieten einem Seitenbetreiber in der Regel doch genau das, was er haben möchte: wiederkehrende Besucher. Allzu häufig stolpere ich noch über Webseiten, die bei google in den Top 10 ranken und beim ersten Blick möchte ich panikartig das X drücken, um die Seite schnellstmöglich wieder loszuwerden. Eine wirklich gute Webseite verlangt viel Aufmerksamkeit, Hingabe und vor allem Zeit. Aus dem Boden gestampfte Seiten, die nen schnellen Euro bringen sollen, werden langfristig kaum mehr eine Rolle spielen (hoffe ich).

  2. Pingback: 2013 – Trends, Thesen, Ideen zu SEO, Affiliate, Social, ….

  3. Wirklich eine gelungene Zusammenfassung. Sind viele mir bereits bekannte Punkte angesprochen wurden, die ich auch als wichtig empfinde. Auch den mir noch nicht bekannten Punkten werde ich mal nachgehen (kann ja nicht schaden). LG Karl

  4. Pingback: Wochenrückblick KW 49 - Rückblick 2012 und SEO-Trends 2013

  5. also wenn Du mal was zu Crowdfunding unterbringen willst, dieses Markup kannst Du gern unterbringen und Links kannst Du auch haben… Wie immer interessante Lektüre.

  6. Gute Zusammenfassung und Du sagst ja auch, dass es nur die komprimierten Aussagen der befragten SEOs sind, von daher musst Du nichts beweisen. Aber ich verstehe, was Martin meint. Die richtigen Insider-Tipps und die echte (wirkliche) Meinung über die Dinge wie WDF/IDF, Disavow, Penguin, etc. erfährt man weder in den Workshops/Seminaren/Vorträgen der diversen Konferenzen noch in SEO-Blogs, sondern nur in persönlichen Gesprächen.

  7. Schöne Zusammenfassung. Allerdings wundere ich mich darüber dass Facebook soweit hinten liegt. Das wird DIE Änderung im Jahr 2013, denn ich glaube Facebook wird Google auf einen Schlag Marktanteile im zweistelligen Bereich abnehmen. Und endlich ist das Monopol aufgehoben.

  8. Schöne Zusammenfassung deiner Meinung, was anscheinend wichtig ist für die kurzlebige Zukunft. Kannst du auch ohne Glaskugel arbeiten und deine Aussagen an an Fakten und Statistiken nachweisen?

    Sind wir doch ehrlich, wenn man die Gruppe der SEO/SEM-Abteilung im Netz nach Fakten fragt, dann bekommt man keine Antwort, sondern eine Rechnung von Glaskugel zukünftiger Google-Absichten – wenn man es überspitzt sieht ;)

  9. Die Facebook Suche sehe ich auch als sehr relevant an, gerade da Facebook auf Bing setzt und damit auch auf deren Suchtechnik in der bezahlten und organischen Suchvermarktung setzten wird (hofft man zumindest)
    Was das Thema Google+ angeht bin ich mir unsicher da ich keine Seite kenne (außerhalb des SEO Umfeldes) die echte “Google Likes” (+1) hat. Meiner Ansicht nach ist Google+ zurzeit kein real genutztes Netzwerk (zumindest bis jetzt).
    hier mal ein kleines Beispiel eines “echten Projektes” mit “echten Fans”

    Facebook
    Likes: 170
    Shares: 1123
    Comments: 93
    Total: 1386

    Twitter
    Tweets: 24

    Google +1
    +1s: 2

    Diese Zahlen hatten mich auch etwas überrascht. (Seite kommt aus dem Sport Umfeld)

    • Je nach Thema sind auch im Mainstream mehr Tweets drin. Aber grundsätzlich geben die Zahlen die Realität vor: Quasi jeder ist auf Facebook und daher funktioniert dort auch fast jedes Thema, politische und gesellschaftliche News laufen auch auf Twitter und Google+ eignet sich fast nur für IT und Marketing-Themen.

  10. Hi,
    danke für die “Insights”. Tolle Zusammenfassung.
    Aber gehört nicht auch zu gutem Content, dass man so verständlich schreiben sollte, ohne dass der Leser viel Hintergrundwissen mitbringt – mit Ausnahmen (manchmal) von einigen “Basics”? (So machen es eben auch gute Journalisten) Kryptische Begriffe gehören da bestimmt nicht dazu, oder? Was ist bitte der WDF*p*IDF-Hype?
    Danke für die Aufklärung.
    Oliver

  11. Hey,
    vielleicht bin ich ja blöd, aber was beudeutet:
    weniger Rocket Science?
    Danke
    Klaus Mayr

    • Klaus, als “Rocket Science” bezeichnet man im Englischen Dinge, die zu komplex sind um sie als normaler Mensch zu verstehen. SEO wird aber immer mehr zu einem Marketing Kanal für den es standardisiertes Vorgehen zur Durchführung und KPIs zur Messung gibt. Somit ist es kein Rocket Science mehr.

  12. Sehr schön zusammengefasst. Als Texter gefällt mir natürlich der erste Punkt besonders. Viele haben ja immer noch nicht begriffen, dass hochwertiger Content gefragt ist und lassen für einen Appel und ein Ei schreiben. Das dabei nichts raus kommen kann, ist logisch. Viele wundern sich sogar, wenn die Seiten abgewertet werden.
    Und natürlich bin ich gespannt, wie die Szene ihren Ruf verbessern möchte. Sicher gibt es auch jetzt gute SEO-Agenturen. Ich kenne keine. Das macht es natürlich auch schwer, Kunden eine Agentur zu empfehlen.

  13. Sehr schöne Zusammenfassung. Danke dafür!

    Ich persönlich glaube auch das der BrandRank wichtiger werden wird. Aber ich glaube inzwischen auch, das BrandRank und AuthorRank fast dasselbe sind. Im Prinzip braucht Google nur eine Möglichkeit den Autor zu identifizieren, ob das jetzt ein Brand ist oder ein einzelner Autor spielt keine große Rolle.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>